Logo
Saisonrückblicke
Regionalliga Nord - Saison 1996/ 1997

Abschlusstabelle 1996/1997




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. Abschlusstabelle 1996/1997



VfL Herzlake - Sportfreunde Ricklingen 2:5




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. VfL Herzlake - SF Ricklingen



Sportfreunde Ricklingen - St. Pauli II 2:2




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. SF Ricklingen - St. Pauli II



Eintracht Braunschweig - Sportfreunde Ricklingen 2:1




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. Spielbericht






Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. Foto



Regionalliga Nord - Saison 1997/ 1998




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. Bericht SFR - Eintracht Braunschweig






Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. Fot SFR - Eintracht Braunschweig






Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. Foto 96 - SF Ricklingen






Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. Artikel 96 - SF Ricklingen



Niedersachsenliga West - Saison 2006/ 2007

30. Spieltag, 03.06.07
SF Ricklingen - SV Wilhelmshaven II 1:0 (0:0)


Trotz eines Last-Minute-Sieges reichte dieser Sieg leider nicht zum Klassenerhalt, da zeitgleich der SV Bavenstedt zuhause gegen unseren unmittelbaren Konkurenten TuS Esens 1:2 velor. Damit muss trotz 9 Punkte aus den letzten drei Spielen der Gang in die Bezirksoberliga angetreten werden.

29. Spieltag, 18.05.07
TSV Fortuna Sachsenross - SF Ricklingen 1:3 (1:0)


Zum letzten Auswärtsspiel der Saison reisten unsere Männer von der Beeke am Freitag Abend zum TSV Fortuna Sachsenross an die Hebbelstraße. Verzichten musste unser Coach Rainer Behrends in dieser Partie auf Daniel Schulz und Marcel Martin. Sie erlitten jeweils in der Partie gegen den TuS Esens Verletzungen, die einen Einsatz unmöglich machten. Aufgrund der Schwere ist auch nicht mehr damit zu rechnen, dass einer der beiden Spieler in dieser Saison noch mal zum Einsatz kommen wird. Wieder mit von der Partie waren Volker Teßmar nach überstandener Rotsperre sowie die beiden Youngster Simon Hinzke und Max Röttger nach Verletzung bzw. einer Studienfahrt.

Das dieses Spiel unbedingt gewinnen werden musste, um noch eine Chance auf den Klassenerhalt zu haben, war jedem Spieler klar. Der Gastgeber hingegen, wäre selbst bei einem Sieg nicht mehr wirklich zu retten gewesen. Bei solchen Lokalderbys ist die aktuelle Tabellensituation jedoch nicht wirklich relevant.

Zu Beginn des Spiel übernahmen die Sportfreunde auch gleich das Kommando auf dem gut zu bespielbaren grünen Rasen. Die optische Überlegenheit unserer Mannschaft konnte jedoch nicht in zählbares umgemünzt werden. Mehr als ein paar harmlose oder nicht zu Ende gespielte Einschussmöglichkeiten sprangen dabei nicht heraus.

Je länger der erste Durchgang jedoch lief, desto mehr wagten sich die in rot gekleideten Fortunen aus ihrer Hälfte heraus. Unsere Equipe aus Ricklingen wollte hingegen scheinbar die spielerische Überlegenheit ohne großen läuferischen Aufwand in eine Führung verwandeln. So was kann natürlich, vor allem im Abstiegskampf, nicht gut gehen.

Der erste Aufreger mittels eines Pfostenschusses der Fortunen wurde noch schadlos überstanden. Kurz vor dem Halbzeitpfiff jedoch, kam der Gastgeber nach einem schnell ausgeführten Freistoß zur 1:0-Führung, mit der auch die Seiten gewechselt wurden.

Nach einer kurzen, aber prägnanten Halbzeitrede unseres Coachs Rainer Behrends, kamen unsere Mannen wie ausgewechselt aus der Kabine. Auf einmal wurde jeder Zentimeter auf dem Platz beackert und jeder Spieler befand sich in Bewegung. So dauerte es zwangsläufig auch nicht lange, bis der heiß ersehnte Ausgleich erzielt werden konnte. Mit einem doppelten Doppelpass zwischen Marco Elas und „Enno“ Azemovic, wurde die gesamte Defensive der Fortunen aus den Angeln gehoben. „Enno“ vollstreckte anschließend das runde Leder eiskalt zum verdienten Ausgleich.

Eine gute Viertelstunde später dribbelte sich unser Spieler Marco Elas wie einst Ingemarg Stenmark durch die Abwehrreihe der Gastgeber. Den Torwächter noch umkurvt und Marco war bereit das runde Leder über die verwaiste Torlinie zu schieben. Dies wäre sicherlich auch geschehen, wenn Patrick Wegener, in Funktion Torhüter bei den Sachsenrössern, ihn nicht noch mit unfairen Mitteln von den Beinen geholt hätte. Den fälligen Foulelfmeter vollstreckte Elez Elezi eiskalt zur 2:1-Führung.

In der letzten Viertelstunde warfen die Gastgeber nun alles nach vorne was zwei Beine hatte. In zwei Situationen hatte unsere Mannschaft dabei das Glück, was ihnen in der gesamten Saison bisher vorenthalten worden ist. So konnte diese kurze Drangperiode schadlos überstanden werden, wobei jedoch noch bei einigen Kontern (z. b. ein Pfostenschuss durch Elez Elezi) durchaus ein noch höherer Sieg hätte erzielt werden können.

In der Schlussminute entschied „Enno“ Azemovic jedoch mit seinem zweiten Treffer an diesem Tag diese Partie. Ein letzter gefahrener Angriff landete schließlich bei Enno und er hatte keine große Mühe, das Spielgerät am gegnerischen Torwächter vorbei in das Netz zu schieben.

Durch diesen immens wichtigen Sieg bestehen nun weiter Hoffnungen darauf, den Klassenerhalt am letzten Spieltag zu erreichen.

Aufstellung:
Repschläger – Teßmar (ab 56. Röttger) – Marquardt – Wiese – Trifunovic – Hinzke - Ratzsch – Elas – Schulz – Azemovic – Pranijovic

28. Spieltag, 13.05.07
SF Ricklingen - TuS Esens 1:0 (1:0)


Im vermutlich wichtigsten Spiel dieser Saison, konnten unsere Sportfreunde einen verdienten 1:0 Sieg feiern. Gegen Ende des ersten Durchgangs konnte der für Daniel Schulz eingewechselte A-Jugendliche "Bobo" Pantelic die verdiente Führung für die Hausherren erzielen.

Letztlich war es ein hohverdienter Sieg unserer Ricklinger, der nur in der letzten Viertelstunde noch einmal in Gefahr geriet. Die nun alles nach vorne werfenden Ostfriesen, kamen in der Endphase der Partie noch zu zwei Einschussmöglichkeiten, welche jedoch kläglich vergeben wurden.

Als Hiobsbotschaft aus dieser Begegnung erwiesen sich jedoch die schweren Verletzungen von Daniel Schulz sowie Marcel Martin, die damit wohl schon die Sommerpause eingeläutet haben.

Aufstellung:
Repschläger – Martin (ab 85. Yavuz) – Marquardt – Wiese – Trifunovic – Ratzsch – Elas – Schulz (ab 38. Pantelic) – Azemovic – Pranijovic - Elezi

27. Spieltag, 06.05.07
TuS Lingen - SF Ricklingen 4:1 (1:0)


Am vergangenen Sonntag musste unsere Mannschaft die weite Reise in das Emsland antreten. In den Reihen der Gastgeber des TuS Lingen konnten wir einen guten, alten Bekannten begrüßen. Unser langjähriger Leistungsträger Henning Geerdsen ist seit Beginn dieser Saison wieder in seine alte Heimat zurück gekehrt und verstärkt seitdem den TuS Lingen.

Trainer Rainer Behrends musste bei dieser Auswärtspartie quasi mit dem letzten Aufgebot antreten. Durch diverse Sperren und Verletzungen standen als Auswechselspieler lediglich noch Kemal Yavuz, Slobodan Pantelic aus der A-Jugend von Dieter Bendix sowie unser Ersatztorwart Benjamin Schimmel (wohlgemerkt als Feldspieler!) zur Verfügung.

Zu Beginn der von böigen Wind begleiteten Partie spielte jedoch nur unsere Mannschaft aus Ricklingen. Angriff um Angriff rollte auf das Tor der Gastgeber. Diverse gefährliche Situationen entstanden durch Freistösse in Strafraumnähe. Doch es war irgendwie wie bereits etliche Male in dieser Saison: Das Spielgerät wollte einfach nicht über die Torlinie der Gastgeber rollen. Je länger das Spiel und die absolute Überlegenheit unserer Sportfreunde anhielt, desto größer wurde die Vorahnung, dass wieder ein Nackenschlag folgen sollte.

Diesmal war es gegen Minute 30 soweit. Mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff der Lingener, konnten die in gelben Trikos auflaufenden Emsländer das absolut unverdiente 1:0 erzielen. Alles schon mal da gewesen...

Bis zum Halbzeitpfiff konnten unsere Mannen noch diverse weitere Einschussmöglichkeiten sowie einen Lattentreffer durch „Enno“ Azemovic verzeichnen. Auf der anderen Seite versagte dem Lingener Stürmer Cosar im 1:1-Duell gegen unseren Torhüter Repschläger die Nerven und er vergab diese große Möglichkeit auf 2:0 davon zu ziehen.

Nach Wiederanpfiff versuchten zunächst die Gastgeber das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Unsere Mannschaft der Sportfreunde schien mit den Gedanken noch in der Kabine zu sein. Die ca. 10-minütige Drangphase blieb jedoch ohne weiteren Treffer. Danach waren wieder unsere Sportfreunde an der Reihe. Erneut ergaben sich mehrere Möglichkeiten auf den Ausgleich, die größte davon durch Sebastian Ratzsch, der jedoch am Torhüter der Gastgeber scheiterte.

Gute zwanzig Minuten vor Schluss gab es dann so was wie die Vorentscheidung. Der ca. 1,50 Meter große Angriffsspieler der Gastgeber Kleist, setzte einen Sonntagsschuss genau in den Torwinkel des Gehäuses. Weitere Angriffsbemühungen der Mannschaft von Trainer Rainer Behrends blieben bis ein aufgrund einer Abseitsposition nicht gegebenes Tor durch Pantelic erfolglos.

Dem 3:0 nach einem weiteren abgeschlossenen Konter durch Cosar folgte noch in Minute 90 der Ehrentreffer durch Daniel Schulz. Als alles noch mal nach vorne geworfen wurde, erzielte wiederum Cosar das 4:1 für die Gastgeber.

Als Fazit dieser Partie bleibt nur mal wieder zu sagen, dass unsere Mannschaft bis zum 2:0 die drei Punkte absolut verdient hätte. Das danach die Köpfe ein wenig hängen gelassen wurden, da wieder einmal eine gute Partie nicht mit Punkten belohnt zu werden scheint, ist sicherlich nachzuvollziehen. Irgendwie scheint sich in dieser Saison aber auch alles gegen unsere Sportfreunde verschworen zu haben.

Aufstellung:
Repschläger – Martin – Marquardt – Wiese – Röttger – Trifunovic – Ratzsch – Elas – Schulz – Azemovic (ab 66. Pantelic) – Pranijovic

26. Spieltag, 01.05.07
SF Ricklingen - VfL Oldenburg 2:3 (1:1)


Eine überragende kämpferische Leistung und eine zweimalige Führung gegen den Meisterschaftsanwärter VfL Oldenburg reichte leider wiedermal nicht zu einem Punktgewinn.

Die jeweilige Führung durch Daniel Schulz sowie Sebastian Ratzsch nach einem Kopfball nach einer Ecke wurde durch die Oldenburger ausgeglichen.

Gute fünf Minuten vor Schluss konnten die Gäste nacheiner undurchsichtigen Situation im Strafraum sogar den Siegtreffer erzielen.

Eine Minute vor Schluss sah Volker Tessmar nach Beleidigung seines Gegenspielers auch noch die rote Karte.

Aufstellung:
Schimmel - Tessmer – Martin – Marquardt – Wiese – Trifunovic – Ratzsch – Elas – Schulz – Hinzke (ab 41. Pantelic) – Pranijovic


26. Spieltag, 29.04.07
SF Ricklingen - SV Bavenstedt 3:4 (1:3)


Bereits nach acht Minuten sollte es in diesem Spiel die zunächst vermutete Vorentscheidung geben. Zu diesem Zeitpunkt lag der Gast aus Bavenstedt nämlich bereits 0:2 in Front.

Der Anschlußtreffer durch das erste Saisontor von Max Röttger nach einer Ecke von Marco Elas, folgte im Gegenzug prombt das 1:3 durch an diesem Tage überragenden Bavenstedter Angriffsspieler Norman Pütsch.




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. SF Ricklingen - SV Bavenstedt



Als gut eine Viertelstunde vor Schluß besagter Pütsch mit seinem dritten Treffer das 1:4 erzielte, gab niemand im weitem Rund des Beekestadions auch nur einen Cent auf unsere Ricklinger Mannschaft.

Durch einen Handelfmeter, der durch Elez Elezi in Minute 78 sicher verwandelt wurde, keimte jedoch noch ein wenig Hoffnung auf. Keine zwei Minuten später setzte sich Enis Azemovic im Kopfballduell gegen den gegnerischen Torhüter durch. Der Ball segelte im hohen Bogen auf das verwaiste Bavenstedter Tor zu, lediglich ein Abwehrspieler versuchte noch das Überschreiten der Torlinie zu verhindern. Just in dem Moment, als das Spielgerät in das Tornetz trudelte, pfiff der selbstherrliche und arrogant auftretenden "Unparteiische" zum Erstaunen aller Zuschauer auf einmal in seine Trillerpfeiffe. Anstatt das Tor zu geben, zeigte das Milchgesicht in Schwarz auf den ominösen Elfmeterpunkt. Warum er nicht direkt den Treffer gab, man weiß es nicht...




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. SF Ricklingen - SV Bavenstedt



So kam es natürlich wie es kommen musste. Der Elfmeter wurde zwar erneut von Elez Elezi sicher verwandelt, beim anschließenden Holen des Balles aus dem Tornetz, stellte sich jedoch der Torwächter der Gäste Elez in den Weg. Ein leichter Schubser, sterbender Schwan vom Torwart und eine rote Karte waren die Folge.

In den wenigen verbleibenden Minuten konnte leider keine Chance auf den Ausgleich mehr herausgespielt werden, so dass diese Partie mit 3:4 beendet wurde.

Aufstellung:
Repschläger – Martin – Marquardt – Wiese – Röttger – Trifunovic (ab 60. Schulz) – Ratzsch – Elas – Teßmar (ab 60. Azemovic) – Elezi – Hinzke

25. Spieltag, 21.04.07
TSV Havelse - SF Ricklingen 3:0 (2:0)


Zu einer ungewöhnlichen Anstoßzeit um 18 Uhr musste unsere Mannschaft der Sportfreunde Ricklingen am vergangenen Samstag zum Derby nach Havelse reisen. Die Gastgeber, die gemeinsam mit noch drei anderen Konkurrenten um den Aufstieg in die Oberliga kämpfen, waren in dieser Begegnung der klare Favorit.

Im Sturm bot unser Trainer Rainer Behrends diesmal eine absolute Notlösung auf. Marko Menneking und Simon Hinzke, beide mit einer Körpergröße von ca. 1,60 Metern ausgestattet, sollten in der Defensive der Havelser für Unruhe sorgen. Andere nominelle Stürmer standen unserem Trainer aus Verletzungsgründen und Sperren nicht zur Verfügung oder besitzen einen erheblichen Trainingsrückstand, so dass ein Einsatz von Beginn an ausgeschlossen werden musste.

Zu Beginn der Partie entwickelte sich ein abwechslungsreiches und munteres Spiel. Der technischen Überlegenheit des Gastgebers setzten unsere Mannen ein konzentriertes und aggressives Zweikampfverhalten entgegen.

Im gesamten Spielverlauf sollten Standardsituationen sowie Hereingaben von den Außenpositionen des TSV für Gefahr im Ricklinger Strafraum sorgen. Die ersten Möglichkeiten in der Anfangsphase der Begegnung ergaben sich daher folgerichtig für den Gastgeber, der immer wieder Flanken auf den hoch aufgeschossenen Rene Ney in der Sturmmitte hereinschlagen sollte. Es konnte jedoch zunächst kein Nutzen daraus gezogen werden.

Gegen Minute 15 bot sich unserer Mannschaft jedoch eine 100%ige Möglichkeit, wie wir sie in zig Spielen dieser Saison bereits beobachtet hatten. Man könnte meinen, es wird immer wieder der selbe Film abgespielt. Erneut lief einer unserer Spieler nach einem Pass in die Nahtstelle der Vierer-Abwehrkette der Gastgeber komplett alleine mit dem Ball am Fuß auf den gegnerischen Torhüter zu. Ein Abwehrspieler der Havelser war weit und breit nicht zu sehen. Wie in unzähligen Begegnungen zuvor, versagten dem Schützen jedoch in dieser Situation die Nerven und der Torhüter der Gastgeber konnte den Ball parieren.

Dem diesmal betroffenen Spieler ist an dieser Stelle kein Vorwurf zu machen, denn er ist einer derjenigen, der sich persönlich über diese vergeben Chance sicherlich den größten Vorwurf macht. Dieses konnte bei solchen in der Vergangenheit vergebenen Möglichkeiten nicht bei jedem Mitspieler beobachtet werden. Eine reelle Einschätzung der eigenen Leistung ist in den wenigsten Fällen erkennbar.

Aber woher soll diese auch kommen?! Mit einer Trainingsbeteiligung und –einstellung einzelner Spieler wie in der untersten Kreisklasse, kann man in dieser Liga mit annähernd profihaften Bedingungen (vergleiche VfB Oldenburg) nun mal keinen Blumentopf und schon gar kein Spiel gewinnen. Auswechselspieler, die sich zehn Minuten vor dem Anpfiff dazu bequemen, aus der Kabine zu treten um sich dann persönlich beleidigt, desinteressiert an dem Spiel ihrer eigenen Mannschaftskollegen, auf die Ersatzbank setzen und sich dort über private Dinge unterhalten, zeigen dieses Bild offensichtlich. Mit dem Mundwerk sind zwar viele Spieler schon mehrmalige Weltmeister, an der Leistung und Einstellung auf und neben dem Platz kann man dieses jedoch selten ablesen. Einige Spieler sollten sich vielleicht im stillen Kämmerlein mal überlegen, ob sie wirklich so gut sind, wie sie immer von sich behaupten. Sollten sie das bejahen, würden wir von der Redaktion mal einen Blick auf die aktuelle Tabelle vorschlagen...

Es ist auffallend, dass sich derartige Situationen (um mal wieder auf das Spiel zurück zukommen) in dieser Saison am laufenden Band ereignen. Immer wieder ist es der Fall, dass diese vergebenen Möglichkeiten unserer Mannschaft früher oder später im Laufe der Partie das Genick brechen. Um eine reelle Chance auf den Klassenerhalt zu haben, müssen solche exorbitanten Tormöglichkeiten einfach genutzt werden. Ohne wenn und aber. Wie so was funktionieren kann, zeigte nach gut einer halben Stunde Spielzeit der ehemalige Ricklinger Ugur Sahin. Einen Konter der Gastgeber vollendete Ugur so wie es sich gehört. Er umkurvte Torhüter Repschläger und schoss das runde Leder zur 1:0-Führung in die Maschen.

Eine Minute vor der Halbzeit erhöhten die Havelser durch einen Flugkopfball nach einer Hereingabe von der rechten Angriffsseite auf 2:0 und entschieden damit das Spiel.

In Hälfte zwei schalteten die Havelser sichtbar einen Gang zurück, so dass unsere Mannschaft erneut zu zwei Riesenmöglichkeiten gekommen ist. Was soll man an dieser Stelle dazu schreiben!? Natürlich wurden diese wieder mal kläglich vergeben...

Dem 3:0 nach einer Ecke durch Rene Ney sowie dem in der Schlussminute verschossenen Foulelfmeter des TSV sei hier nur noch für das Protokoll erwähnt.

Ich habe fertig!

Aufstellung:
Repschläger – Martin – Marquardt (ab 45. Elezi) – Wiese – Röttger – Trifunovic – Ratzsch – Elas – Schulz (ab 45. Azemovic) – Menneking – Hinzke (ab 70. Pranijovic)

24. Spieltag, 15.04.07
SF Ricklingen - VfB Oldenburg 1:2 (0:1)


Im Spiel gegen den Topfavoriten der Niedersachsenligasaison 2006/ 2007 startete unsere Mannschaft zunächst aus einer kompakten Defensive. Gegen Minute 13 konnten die Oldenburger jedoch im zweiten Versuch die frühe Führung erzielen.

Während der gesamten ersten Hälfte konnten die Gäste eine spielerische Überlegenheit an den Tag legen. Die grösste Tormöglichkeit ergab sich jedoch Mitte des ersten Durchgangs für unsere Sportfreunde. Einen Fehler in der Abwehr der Oldenburger nutzte Marcel Martin aus und konnte ohne Gegenwehr auf das Gehäuse des Gastes zulaufen. Der Oldenburger Torhüter meisterte jedoch diese Situation.

Nachdem zu Beginn der zweiten Hälfte gleich das 2:0 fiel, schien die Partie zunächst entschieden zu sein, zumal Daniel Wiese die zweite 100%ige Möglichkeit dieser Partie für unsere Ricklinger nicht nutzen konnte. Durch Überspielen der Abseitsfalle der Oldenburger, tauchte Wiese wiederrum alleine vor dem Oldenburger Torhüter auf. Ebenso wie in Hälfte eins, behielt der gute Torwächter jedoch die Oberhand.

Nachdem der eingewechselte Elezi in der 81. Minute begünstigt durch einen Platzfehler auf 1:2 verküren konnte, kam noch einmal Hektik in´s Spiel. Unsere Ricklinger Mannschaft war jedoch leider nicht mehr in der Lage, den Ausgleich zu erzielen.

Aufstellung:
Repschläger - Martin - Röttger - Wiese - Marquardt (ab 63. Elezi) - Menneking - Ratzsch - Elas - Pranijovic (ab 45. Schulz) - Hinzke - D. Alexoudis (ab 73. Tessmar)

Nachholspiel des 19. Spieltag, 09.04.07
SF Ricklingen - SV Bockenem 4:2 (2:1)


Endlich ist es geschafft!!!

Mit einem hochverdienten 4:2 Sieg gegen den direkten Konkurrenten im Abstiegskampf, SV Bockenem, konnte der erste Heimsieg dieser Saison gefeiert werden. Es war gleichzeitig der erste Sieg im Jahre 2007. Mit ein wenig mehr Konzentration im Abschluß, wäre noch ein höherer, gleichermassen verdienter, Erfolg drin gewesen.




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. SF Ricklingen - SV Bockenem



Von Anfang an ließen die Ricklinger Jungs keine Zweifel daran, wer als Sieger vom Platz gehen sollte. In den ersten 20 Minuten rollte das Spielgerät ausschließlich in den Ricklinger Reihen.

Mit der ersten Chance jedoch, konnte die Gäste aus dem Vorharz völlig überraschend nach einem Abwehrfehler in Führung gehen. Nur wenige Minuten später jedoch, konnte die Schützlinge von Trainer Rainer Behrends die Verhältnisse wieder gerade rücken. Einen von Marco Elas in den Rücken der Abwehr getretenen Eckball, vollendete Marko Menneking direkt zum Ausgleich. Keine fünf Minuten später konnte Sebastian Ratzsch per Elfmeter die verdiente Führung herausschiessen.




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. SF Ricklingen - SV Bockenem



In Halbzeit zwei setzte sich der Sturmlauf fort. "Dimi" Alexoudis sorgte für das 3:1. Die an diesem Tage überragenden beiden Marco´s (Elas und Menneking) sorgten nach dreifachem Doppelpass über das gesamte Feld für das vorentscheidende 4:1.

Das es zu keinen weiteren Toren gekommen ist, sei lediglich der unsäglichen Schwäche im Abschluß unserer Mannschaft zuzuschreiben. Nichts desto trotz war es ein überzeugender Sieg, mit dem das große Ziel Klassenerhalt weiterhin erreicht werden kann. Nach den guten Spielen in jüngster Vergangenheit, wurde die Mannschaft der Sportfreunde endlich dafür mal belohnt.

Aufstellung:
Repschläger - Martin (ab 80. Tessmar) - Röttger - Wiese - Marquardt - Menneking - Ratzsch - Elas - Pranijovic - Hinzke (ab 66. Azemovic) - D. Alexoudis

Nachholspiel des 16. Spieltag, 04.04.07
SC Langenhagen - SF Ricklingen 1:0 (1:0)


Mit der wohl jüngsten Anfangself in der Geschichte der Sportfreunde (21,3 Jahre) wurde dem Tabellenführer auf eigenem Platz Paroli geboten.

Durch die Nutzung der einzigen Chance in den ersten 60 Minuten konnte der SC Langenhagen einen glücklichen 1:0 Sieg feiern. Selbst eine halbe Stunde mit einem Mann weniger (Platzverweis für unseren Torwart Benjamin Schimmel in der 60. Minute) wurde dem Tabellenführer der Schneid abgekauft. Die wenigen Konter in den Schlussminuten wurden alle durch die Ricklinger Abwehr mitsamt Torwart Frank Sasse entschärft.

Die Mehrzahl an gewonnenen Zweikämpfen durch Aggressivität in Mittelfeld und Abwehr reichten jedoch wieder mal unverdienterweise nicht zu einem Punktgewinn. Die Tatsache, dass der Tabellenführer bereits zu Beginn des zweiten Durchgangs auf Zeit spielt, sagt sicherlich vieles über das Spiel aus.

Als Fazit dieser Partie lässt sich eine Frage stellen: Was hat der Fußballgott, wenn es denn einen gibt, mit dieser Ricklinger Mannschaft noch vor? Irgendwann muss die Belohnung für diese guten Spiele doch mal erfolgen...

Aufstellung:
Schimmel – Martin – Marquardt – Wiese – Röttger – Menneking – Ratzsch – Elas – Hinzke (ab 45. Azemovic) – Pranijovic (ab 60. Sasse) – D. Alexoudis (ab 45. S. Alexoudis)

23. Spieltag, 01.04.07
SF Ricklingen - SC Spelle-Venhaus 1:1 (0:0)


Im immens wichtigen Heimspiel gegen den sympathisch auftretenden SC Spelle-Venhaus konnte leider wieder nicht der erste Heimsieg der Saison gefeiert werden.



Spielszene Spelle-Venhaus

SFR - Spelle-Venhaus



Spielerische und optische Überlegenheit in den gesamten 90 Minuten konnte leider nicht in einen Erfolg umgemünzt werden. Bereits nach wenigen Minuten wurde die erste Großchance durch „Enno“ Azemovic nicht genutzt. Die letzte Möglichkeit auf einen Sieg wurde kurz vor Spielende durch Simon Hinzke vergeben.



Spielszene Spelle-Venhaus

SFR - Spelle-Venhaus



Zwischen diesen beiden Szenen konnten die Gäste mit ihrer zweiten Möglichkeit die 1:0-Führung herausschießen, welche jedoch kurz danach durch Sebastian Ratzsch mit unbedingten Willen per Kopf nach Flanke von Schulz ausgeglichen werden konnte.

Aufstellung:
Repschläger – Marquardt – Trifunovic – Wiese – Röttger – Menneking – Ratzsch – Elas – Schulz – S. Alexoudis (ab 58. Elezi) – Azemovic (ab 82. Hinzke)

22. Spieltag, 25.03.07
TuS Pewsum - SF Ricklingen 1:0 (1:0)


Im schönen Fußballsport gibt es so manche Floskeln, die niemand so richtig erklären kann und doch Wochenende für Wochenende auf den diversen Sportplätzen dieser Erde ihre Daseinsberechtigung zeigen. Eine davon besagt, dass Mannschaften, die gegen den Abstieg spielen, einfach nicht für ihre Mühen belohnt werden. 90minütige Rackerei auf dem grünen Rasen steht oft lediglich eine Chance für den Gegner entgegen. Diese genügt dann meistens, um so ein Spiel ungerechterweise zu verlieren. Am vergangenen Sonntag konnte unsere Sportfreunde-Mannschaft mal wieder am eigenen Leib erfahren, wie viel Wahrheit doch in solchen Phrasen steckt.

Nach einer mehr als dreistündigen Anfahrt bis ins tiefste Ostfriesland legte unsere Mannschaft gleich los wie die Feuerwehr. Das Spielgerät und der Gastgeber TuS Pewsum wurden in eindrucksvoller Art und Weise durch unsere Mannen kontrolliert. Immer wieder angetrieben durch den in dieser Phase auffälligsten Spieler Marco „Messi“ Elas konnte ein Übergewicht im Mittelfeld erzielt werden. Da auch im Defensivbereich nichts anbrannte, konnte unsere gesamte Elf den Vorwärtsgang eingeschaltet lassen.

Dieser Spielverlauf setzte sich bis in Minute 30 fort, in der die Gastgeber die erste Möglichkeit in Form eines Freistosses ca. 20 Meter vor dem Tor verzeichnen konnten. Dieser direkte Freistoss wurde von einem Pewsumer Schützen jedoch haargenau in das obere rechte Tordreieck gezirkelt. Unser Torwächter Alex Repschläger konnte jedoch mit letzter Kraft das Überschreiten der Torlinie des Spielgeräts verhindern. Beim anschließenden Abpraller hatte ein Spielers des Gastgebers jedoch keinerlei Mühe, den Ball in das nun verwaiste Gehäuse unterzubringen, da niemand in der Nähe war, um ihn daran zu hindern.

Bis zum Halbzeitpfiff schienen die Männer von Trainer Rainer Behrends sichtlich geschockt durch dieses vermeidbare wie unverdiente Führungstor der Krummhörner. Sichtbar wurde dieser Schock durch die einzige und letzte Drangphase, die der Gastgeber in dieser Partie haben sollte. Zwei Weitschüsse und eine Chance aus kurzer Entfernung waren jedoch die Beute der Ricklinger Abwehr.

Nach Wiederanpfiff setzte sich der einseitige Spielverlauf der ersten halben Stunde fort. Angriff auf Angriff rollte auf das Gehäuse der Gastgeber, welche sich zumeist nur mit unfairen Mitteln dagegen wehren konnten. Nachdem sich daraus bis zur Mitte des zweiten Durchgangs keine großen Tormöglichkeiten ergaben, wurde in den letzten zwanzig Minuten Chance um Chance herausgespielt.

Der eingewechselte Stavros Alexoudis nutzte seine technischen Fertigkeiten um gleich nach seiner Einwechslung einen Musterpass auf „Enno“ Azemovic abzugeben, der dadurch mit dem Ball am Fuß alleine auf den gegnerischen Torhüter zustürmen konnte. Leider war es ihm in dieser Situation nicht vergönnt, den Ball am voluminösen Torsteher vorbei in das Netz zu schießen.

Eine gute Viertelstunde vor Schluss ergab sich dann die größte Tormöglichkeit unserer Mannen. Nach einer guten Einzelaktion durch Daniel Schulz, stand dieser dem herauseilenden Pewsumer Torhüter gegenüber. Ein gepflegter Querpass auf einen, an dieser Stelle nicht namentlich genannten, mitgelaufenen Ricklinger Spieler folgte, wodurch dieser sich „nur“ noch einen auf die Linie zurück geeilten Pewsumer Abwehrrecken entgegen sah. Aber selbst diese 200%ige Möglichkeit blieb ungenutzt, da dem Spieler der Gastgeber der Ball an das Bein geschossen wurde…

Zu guter letzt sei an dieser Stelle noch ein durch Stavros Alexoudis ausgeführter Freistoß erwähnt, den der gute Torhüter der Gastgeber aus dem unteren linken Eck fischte. Der Vielzahl an weiteren gefährlichen Strafraumsituationen, seien hier keine zusätzlichen Worte gewidmet.

Alles in allem war dieses Spiel eine der besten Leistungen unserer Mannschaft in dieser Saison. Nur selten zuvor wurde eine gegnerische Mannschaft dermaßen über fast die gesamte Spielzeit beherrscht. Durch eine mittlerweile schon nicht mehr zu begreifende Abschlussschwäche jedoch, kann selbst so ein Spiel nicht gewonnen werden. Es bleibt zu hoffen, dass diese Misere möglichst schleunigst, zumindest ansatzweise, abgestellt werden kann.

Aufstellung:
Repschläger – Marquardt – Röttger – Wiese – Trifunovic – Menneking – Ratzsch – Elas – Schulz – Hinzke (ab 58 S. Alexoudis) - Azemovic

20. Spieltag, 11.03.07
BSV Rehden - SF Ricklingen 2:2 (1:0)


Heiterer Sonnenschein und Temperaturen von bis zu 20 Grad begleitete unsere Mannschaft am vergangenen Sonntag auf die Reise in die Nähe von Bremen. Im Landkreis Diepholz ist der BSV Rehden beheimatet, der vor der Saison als eine Art Geheimfavorit gehandelt worden ist. Auch die Rehdener selber sprachen voller Selbstbewusstsein von einem Tabellenplatz im ersten Drittel der Tabelle.

Doch zum Glück ist der Fußballsport unberechenbar. Von einer deftigen 7:0-Packung gleich im ersten Saisonspiel beim VfB Oldenburg scheinen sich die BSV´ler bis zum heutigen Tag nicht erholt zu haben. Vor dem Spiel belegte der BSV Rehden nach einer enttäuschenden Hinrunde den 14. Tabellen- und damit ersten Abstiegsplatz.

Zu Beginn der Partie konnten beide Mannschaften mit gleichwertigen Spielanteilen aufwarten. Der vielleicht etwas reiferen Spielanlage der Gastgeber stand an diesem Tag jedoch ein großer Kampfeswillen der Ricklinger Jungs entgegen. Die ersten Möglichkeiten auf einen Torerfolg ergaben sich auf der Seite des Gastgebers. Die Defensive der Sportfreunde konnte jedoch innerhalb der ersten halben Stunde jeden Brand im Strafraum löschen.

Gegen Minute 33 wollte unser frisch gebackener Papa „Benny“ Marquardt in einer leicht bedrängten Situation das Spielgerät zu unserem Torwächter Alex Repschläger zurück spielen. Leider übersah Benny dabei den gegnerischen Mittelstürmer, der sich diese ungeahnte Möglichkeit (leider) nicht entgehen ließ. Nach kurzem Zögern und Schlagen eines Hakens um Repschläger, erzielte der Spieler Sobolewski die zu diesem Zeitpunkt unerwartete 1:0-Führung für den Gastgeber.

Bis zum Halbzeitpfiff des bisher unauffällig leitenden Schiedsrichters tat sich in beiden Strafräumen nicht mehr viel. Mit diesem knappsten aller Ergebnisse wurde daher die Seiten gewechselt.

Trainer Rainer „Anna“ Behrends fand in der Halbzeitpause offensichtlich die richtigen Worte für seine Mannschaft. Nach Wiederanpfiff konnten unsere Ricklinger einige Akzente in Richtung gegnerisches Tor setzen.

So dauerte es auch nur gute fünf Minuten bis unser Unglücksrabe vom 0:1, Benny Marquardt, den unbeholfenen gegnerischen Libero an der rechten Eckfahne unter Druck setzte. Dieser schien über den unbedingten Willen von Benny, den Ball erobern zu wollen so erschrocken, dass er kurzerhand auf die Klappe fiel. Benny ließ sich nicht lange bitten, drang mit dem Ball am Fuß in den gegnerischen Strafraum ein und legte das Spielgerät quer vor das Tor. Dort wartet der mit nach vorne geeilte Marko Menneking und erzielte den verdienten Ausgleich.

Nur wenige Minuten später zeigte unsere nun auf einer Euphoriewelle schwimmende Mannschaft, wie man einen perfekten Konterangriff vollendet. Nach einer abgewehrten Ecke des Gastgebers, wurde das runde Leder auf den über die rechte Angriffsseite enteilenden Marco „Messi“ Elas gepasst. Marco schüttelte im Sprint noch seinen Gegenspieler ab und passte butterweich vor das Tor, wo Enis Azemovic nach einem Pressschlag mit dem gegnerischen Torwächter sein erstes Saisontor erzielen konnte.

Nun war jedoch die zeit des großen Auftritts des Unparteiischen gekommen. Freistoß um Freistoß pfiff der Mann in Schwarz nun für die Gastgeber. Gerne auch in torgefährlicher Nähe um den Strafraum unserer Sportfreunde herum. Da der BSV jedoch aus keiner dieser Möglichkeiten den Ausgleich erzielen konnte, musste er sich scheinbar etwas anderes einfallen lassen. Zumindest hatte man diesen Eindruck.

Die letzte Viertelstunde war angebrochen, als ein Ricklinger Spieler in der Nähe des eigenen Strafraums nur mit unfairen Mitteln gestoppt werden konnte. Der Schiedsrichter entschied jedoch trotz Gefahr für das eigene Tor auf Vorteil. Da durch dieses Foul keine kontrollierte Ballbehandlung mehr möglich war und der nächste Gegenspieler bereits mit scharrenden Hufen wartete, ließ sich unser Torhüter und Kapitän Alex Repschläger zu einer frechen Meinungsäußerung verleiten.

„Schiri, das ist doch kein Vorteil.“ waren seine provozierenden Worte. Da eine solche Beleidigung nicht ohne weiteres von einem Unparteiischen hingenommen werden kann, wurde das Spiel selbstverständlich sofort unterbrochen. Gelbe Karte für Repschläger und indirekter Freistoß acht Meter vor dem Tor für den Gastgeber waren die logische Konsequenz aus der unglaublichen verbalen Entgleisung...

Rehden, in Person des Spielers Altunsaban ließ sich diese Möglichkeit natürlich nicht entgehen. Das Leder wurde zum 2:2-Ausgleich unter die Latte gehämmert.

Kurz vor und nach Ende des Spiels kam noch einmal aufgrund eines nicht-gegebenen Treffers der Gastgeber Hektik auf. Diese endete darin, dass ein Spieler von Rehden die gelb-rote Karte und der Torhüter nach Spielschluss den roten Karton sah.

Als Resümee aus dieser Partie lässt sich sagen, dass es aufgrund einer einwandfreien kämpferischen Leistung ein Punkt für die Moral der Truppe war. Außerdem konnte ein Gegner im Kampf gegen den Abstieg auf Schlagdistanz gehalten werden. Auf diese Leistung lässt sich aufbauen.


Aufstellung:
Repschläger – Marquardt – Röttger – Wiese – Trifunovic – Menneking – Ratzsch – Elas – Schulz – Elezi ( ab 44. D. Alexoudis) - Azemovic


18. Spieltag, 25.02.07
VfV Bor. 06 Hildesheim - SF Ricklingen 2:0 (2:0)


Am vergangenen Sonntag musste unsere Mannschaft der Sportfreunde Ricklingen zum „Großraumderby“ nach Hildesheim reisen. Die Mannschaft des VfV zählte sich selber vor der Saison zu den Vereinen , die diese Meisterschaft im oberen Tabellendrittel beenden wollte. Die absolvierte Hinrunde verlief daher enttäuschend, da lediglich 15 Punkte errungen werden konnten und damit akute Abstiegsgefahr bestand. Im ersten Spiel dieses Jahres konnte jedoch ein 3:0 Auswärtssieg beim SC Spelle-Venhaus erzielt werden.

Zu Beginn der Partie, die aufgrund der starken Regenfälle, auf tiefem Boden angepfiffen wurde, nahmen unsere Ricklinger das Heft in die Hand. Das Spielgerät lief flüssig durch die blauen Reihen, außer einem Fernschuss durch unseren Neuzugang Elez Elezi sprang jedoch nicht viel dabei heraus.

Gegen Minute elf jedoch nahm das Unheil in Form von Damian Brezina seinen Lauf. Der Mittelfeldstratege des Gastgebers, der vielen noch aus seiner Zeit beim Hannoverschen Fußballverein von 1896 an der Seite von bekannten Größen wie Fabian Ernst oder Gerald Asamoah bekannt sein dürfte, leitete einen Angriff über die linke Seite ein.

Eine verunglückte Hereingabe, die von der Ricklinger Abwehr nicht zufriedenstellend geklärt werden konnte, landete auf Umwegen wieder beim besagten Spieler Brezina. Diese erneute Flanke, die eigentlich nicht erreichbar gewesen ist, wurde vom Spieler Brezina mit einem halb-schräg-in-der-Luft-liegend angesetzten Fallrückzieher wieder vor das Tor bugsiert. Im hohen Bogen platschte der Ball an den entfernten Innenpfosten und trudelte von dort ca. drei Zentimeter hinter die Torlinie, wo er zum Erliegen kam. Ein unglaublicher Treffer, den nur Mannschaften erhalten können, die im Tabellenkeller stehen.

Sichtlich geschockt von diesem Rückstand aus dem Nichts, versuchten unsere Sportfreunde wieder in das Spiel zu finden. Im Prinzip ereignete sich jedoch bis zum nahenden Pausenpfiff nicht mehr viel auf beiden Seiten.

Kurz vor der besagten Pause griffen die Gasgeber noch einmal über die rechte Seite an. Eigentlich ein recht harmloser Angriff, wenn nicht der Hauptdarsteller des ersten Tores unserem Spieler Daniel Schulz in die Hacken gelaufen wäre. Ein Sturz, ein Pass auf den nun völlig blank stehenden Spieler Brezina und das zweite Tor des Tages war erzielt. Die drei Unparteiischen haben dieser Situation natürlich keine Aufmerksamkeit geschenkt.

Die gesamten 45 Minuten der zweiten Hälfte des Spiels zeigten im Grunde genommen das gleiche Bild. Die Mannen von Trainer „Anna“ Behrends mühten sich redlich, den Anschlusstreffer zu erzielen. 70 %ige Spielanteile sind dabei sicherlich nicht übertrieben. Der Gastgeber hingegen spielte nur noch Konterfußball. Letztlich muss man an dieser Stelle jedoch ehrlicherweise erwähnen, dass der entscheidende Zug zum Tor gefehlt hat.

Gegen Ende des Spiels konnten die Hildesheimer mit ihren frischen Auswechselspielern noch einige gute Kontermöglichkeiten verzeichnen, die allerdings von den hervorragend kämpfenden Ricklingern allesamt vereitelt wurden.

Als Fazit aus dieser Partie kann nur ein Schluss gezogen werden. Unsere Mannschaft muss unbedingt und möglichst schleunigst wieder lernen, wo das Tor steht. Ohne eigene erzielte Tore ist das Unternehmen Klassenerhalt zum Scheitern verurteilt.

Aufstellung:
Repschläger – Teßmar (ab 45. Azemovic) – Wiese - Trifunovic - Marquardt (ab 45. D. Alexoudis) - Schulz - Ratzsch – Elas – Menneking - Elezi (ab 68. Hinzke) – Reinhardt

17. Spieltag, 18.02.07
SF Ricklingen - VfL Bückeburg 0:3 (0:1)


Bereits zu Beginn des Spiels konnte man sehen, dass die Gäste aus dem Schaumburger Land die reifere von zwei Mannschaften sein sollte. Zwar spielten die Mannen der Sportfreunde munter mit, vor dem Tor jedoch konnten nur die Bückeburger mit gefährlichen Aktionen aufwarten. Gegen Minute elf fiel dann auch der Führungstreffer durch den Bückeburger Torjäger Alexander Bremer.

Auf der Habenseite der Ricklinger konnte hingegen lediglich eine Tormöglichkeit kurz vor Halbzeitpfiff durch Sebastian Ratzsch notiert werden, welche jeoch vergeben wurde.




Vergrößerung anzeigen - Wird in einem neuen Fenster angezeigt. SF Ricklingen - VfL Bückeburg



Als kurz nach Wiederanpfiff der zweite Treffer für die Gäste durch einen abgelegten Freistoß gefallen ist, war die Partie im Grunde gelaufen. Der dritte Treffer gegen Ende des Spiels hatte lediglich noch statistischen Charakter.

15. Spieltag, 26.11.06
SV Wilhelmshaven II - SF Ricklingen 0:2 (0:2)


Vor Beginn des Spiels wurden von Wilhelmshavener Seite zunächst die Kühe vom Spielfeld gejagt. So zumindest war die Beschaffenheit des Platzes, auf dem das anschließende Niedersachsenligamatch stattfinden sollte. Apropos "Matsch": In den Strafräumen beider Tore befand sich jeweils eine dementsprechende Anhäufung, so dass dort nicht wirklich Fußball gespielt werden konnte.

Unsere Mannschaft ließ sich durch die widrigen äußeren Umstände jedoch in keinster Weise beirren. Der kurze Anfangsdruck der Gastgeber, die durch einen Sieg den Anschluss an die Tabellenspitze halten wollten, wurde gekonnt überstanden. Mit einer sich durch alle Mannschaftsteile durchziehenden gesunden Aggressivität, wurde der Wilhelmshavener Reserve schon zu Beginn der Zahn gezogen.

Gegen Minute 15 schlug es dann zum ersten Male im Kasten der Jadestädter ein. Ein von "Nic" Reinhardt geschlagener Eckball landete in Höhe des zweiten Pfostens auf den Kopf von Marco Menneking. Marco setzte sich dabei mit seiner Körperlänge von unbestätigten 1,70 Metern gegen seinen Gegenspieler durch, der Minimum einen Kopf größer gewesen ist.

Auch in den darauf folgenden Minuten konnten unsere Mannen immer wieder für Gefahr in der Abwehrreihe der Gastgeber, die mit insgesamt fünf Spielern aus dem Regionalligakader angetreten waren, sorgen.

Nach einer guten halben Stunde legte sich Daniel Wiese, der an diesem Tag zum herausragenden Spieler avancieren sollte, das Spielgerät für einen 25-Meter-Freistoß zurecht. Drei, vier Schritte Anlauf und das Leder konnte durch die Maschen des Wilhelmshavener Netzes gerade noch aufgehalten werden. 2:0 für unsere Sportfreunde.

Zum zweiten Durchgang bleibt eigentlich nicht mehr viel zu sagen. Unsere Ricklinger spielten nun mit der Zwei-Tore-Führung im Rücken aus einer sicheren Abwehr heraus, vergaben dabei jedoch mehrfach den vorentscheidenden Treffer zum 3:0, so dass die Partie bis kurz vor Schluß spannend blieb. Außerdem weigerte sich der ansonsten gute Unparteiische in einer Szene einen klaren Elfmeter zu pfeifen.

Für einigen Unterhaltungswert sorgten dann jedoch noch die Gastgeber. Als der Spieler Björn Boller trotz mehrmaligen Versuchen innerhalb weniger Sekunden unserer Spieler Marco Elas nicht umhauen konnte, setzte er zu einem letzten Versuch an. Mit seiner eingesprungenen Todesgrätsche war er dann auch erfolgreich, musste jedoch für jedermann nachvollziehbar unmittelbar darauf den Platz verlassen. Den vom Schiedsrichter gezeigten roten Karton hat er sich redlich verdient.

Der Spieler Boller wollte dies jedoch scheinbar als einziger Mensch auf dieser Erde nicht wahr haben. Nur so ist zu erklären, warum er den am Spielfeldrand liegenden Ersatzball aus dem Stadion schoss und dem Schiedsrichter noch als "Ochse" titulierte.

Als Fazit bleibt, dass es ein absolut verdienter Sieg unserer ersten Mannschaft war. Durch diesen dritten Erfolg auf des Gegners Platz hat sich an dem 15. Tabellenplatz zwar nicht viel geändert, der Abstand zum rettenden Ufer ist jedoch geringer geworden.

Aufstellung:
Repschläger – Menneking – Röttger – Wiese – Trifunovic – Reinhardt (ab 86. Pranjikovic) – Ratzsch – Schulz – Elas – Alexoudis (ab 65. Teßmar) – Huntemann (ab 75. Yeldan)


14. Spieltag, 19.11.06
SF Ricklingen - TSV Fortuna Sachsenroß 2:2 (2:1)


Gleich zu Beginn des Spiels entwickelte unsere Mannschaft der Sportfreunde immensen Druck auf des Gegners Gehäuse. Der Gast wurde in die eigene Hälfte gedrängt, Zweikämpfe wurden gewonnen, gute Kombinationen gespielt.

Gegen Minute 14 wurde dieses engagierte Auftreten auch belohnt. Nach einer klugen Passfolge über die rechte Angriffsseite, konnte "Nic" Reinhardt auf den heranstürmenden Michael Karp zurücklegen. Dieser ließ sich nicht lange bitten und knallte das runde Spielgerät mit einer Urgewalt in die Maschen des Netzes.

Die Partie sollte auch anschließend genau so weiter verlaufen, wie sie begonnen hatte. Nach gut einer halben Stunde münzte sich diese Überlegenheit auch in zählbares um. Einen langen Abschlag unseres Torwächters Repschläger verlängerte Nic Reinhardt mit dem Kopf in den Lauf von Dimitrios Alexoudis. Dieser umkurvte mit seiner ihm eigenen Lässigkeit zwei Abwehrspieler und den Torhüter, bevor er mit dem Ball am Fuß über die Torlinie dribbelte.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff schien es, als ob dem Schiedsrichter die Partie offensichtlich zu einseitig verlaufen würde. Aus einem anderen Grund ist zumindest der Elfmeterpfiff nach einer einwandfreien Rettungstat durch Sebastian Ratzsch nicht zu erklären. Diese Möglichkeit ließen die Fortunen sich natürlich nicht entgehen, so dass mit einem 2:1 die Seiten gewechselt wurden.

In der zweiten Halbzeit verlief das Spiel ausgeglichener, da der Gast nun auf den Ausgleich drängte, ohne dabei jedoch herausragende Einschussmöglichkeiten zu besitzen. Dieser fiel jedoch gegen Mitte des Durchgangs dennoch, nachdem ein Gästespieler nach einem Eckball aus gut 16 Metern zum Abschluss gelangen konnte.

Zahlreiche hochprozentige Chancen unserer Sportfreunde über die gesamte zweite Hälfte verteilt, konnten jedoch leider nicht genutzt werden. Entweder fehlten ein paar Zentimeter, im letzten Moment wurde die falsche Entscheidung getroffen oder der Gästetorhüter Wegener war zur Stelle. Es sei dabei noch erwähnt, dass unsere Mannen durch den Platzverweis für Max Röttger zwanzig Minuten in Unterzahl spielten. Auf dem Platz war davon aber nix zu sehen.

Alles in allem eine hervorragende Leistung unserer Ricklinger. Der hochverdiente Sieg wollte jedoch trotzdem nicht gelingen.

Aufstellung:
Repschläger – Röttger – Wiese – Trifunovic – Menneking – Schulz – Elas – Karp (ab 82. Yeldan) – Reinhardt – Alexoudis ( ab 78. Huntemann)


13. Spieltag, 11.11.06
TuS Esens – SF Ricklingen 3:0 (0:0)


Nach einer 3 ½ stündigen Anfahrt wurde der Platz des TuS Esens erreicht. Von diesen Reisestrapazen sichtlich unbeeindruckt begann unsere Mannschaft gleich das Spiel zu dominieren.

Gute Einschussmöglichkeiten durch Michael Huntemann, Marko Menneking und Daniel Wiese mittels eines Freistosses, führten jedoch alle nicht zum Erfolg. So wurden mit einem torlosen Remis die Seiten gewechselt.

Nach gut einer Stunde Spielzeit setzte der große Regen ein. Damit einher ging der zu diesem Zeitpunkt unverdiente Führungstreffer der Ostfriesen. Nach diversen Abwehrschnitzern konnte ein Spieler des Gastgebers im dritten Anlauf das Spielgerät im Kasten unterbringen.

Dieser Treffer war so etwas wie der Startschuss für die Esener. In der restlichen halben Stunde sollten sie sich die Führung redlich verdienen. Bei unserer Mannschaft ging jedoch nicht mehr wirklich viel zusammen.

Treffer Nummer zwei nach einem Sololauf über gut fünfzig Meter und Treffer Nummer drei nach einer Ecke waren die logische Konsequenz daraus.

Wieder einmal eine überflüssige Niederlage unserer Mannschaft. Es bleibt zu hoffen, dass Trainer Rainer Behrends bis zum nächsten Spiel unsere Mannschaft moralisch wieder aufbauen kann.


12. Spieltag, 05.11.06
SF Ricklingen – TuS Lingen 0:0


Unser Coach Rainer Behrends schickte für das Spiel gegen den TuS Lingen wohl den jüngsten Ricklinger Kader aller Zeiten ins Rennen. Das Durchschnittsalter betrug glatte 22 Jahre.

In der ersten Halbzeit der Begegnung konnte ein ausgeglichenes Spiel beobachtet werden. Der Gast aus Lingen verfügte dabei zwar über mehr Einschussmöglichkeiten, richtig gefährliche Strafraumsituationen konnten jedoch auf keiner Seite verzeichnet werden.

Nach dem Halbzeitpfiff drückte die junge Ricklinger Mannschaft gehörig auf das Tempo. Ein Schuss von unserem Torjäger Michael Huntemann prallte gegen den Innenpfosten, kullerte entlang der Linie und anschließend wieder in das Feld hinein. Marko Menneking vollendete einen Angriff über die linke Seite mit einem Abschluss Millimeter neben das Tor. Des Weiteren wurde durch einen Lingener Abwehrspieler noch zweimal auf der Linie für den bereits geschlagenen Torhüter gerettet.

Alles in allem ein gutes Spiel der Sportfreunde. Es bewahrheitete sich dabei die alte Fussballerweisheit, dass man im Abschluss kein Glück hat, wenn man in der Tabelle unten steht.


Druckversion anzeigen



Partner der Sportfreunde
weitere Informationen
Ergebnisse der Sportfreunde
weitere Informationen
Marktplatz
weitere Informationen
Veranstaltungen
  Heute Suche Vorschlag  
letzten Monat anzeigen Jul. 2018 nächsten Monat anzeigen
KW Mo Di Mi Do Fr Sa So
26             1
27 2 3 4 5 6 7 8
28 9 10 11 12 13 14 15
29 16 17 18 19 20
21
22
30 23 24 25 26 27 28 29
31 30 31          
Telefonbuch
Telefonbuch
Wetter
Wetter
Bahn-Fahrplan
Bahn-Fahrplan
Suchmaschine
Google
Partner der Sportfreunde
weitere Informationen
Partner der Sportfreunde
weitere Informationen
Anzeigen
Seiten Anfang